Zecken

Und Dornen

Dass BMW den elektrischen i7 entwickelt, ist bekannt. Es dauert nicht lange, bis die Limousine vollständig sichtbar ist.
Die Deutschen werden voraussichtlich im nächsten Frühjahr den i7 schließen. Aprils Ziel, sagte uns kürzlich eine BMW-Quelle. Der i7 ist das vierte Auto einer Reihe neuer Elektromodelle des Herstellers. Der iX3 wurde letztes Jahr auf den Markt gebracht und der iX wird noch in diesem Jahr auf den niederländischen Markt kommen. Kurz darauf begrüßen wir den vollelektrischen i4.
Großes Batteriepaket
Was mit dem i7 passiert, weiß ich noch nicht genau. Die neue Top-Limousine muss eine Batterie von 100kWh oder mehr haben, die für die Reichweite von 600km oder mehr geeignet ist. Dies ist durchaus möglich, da der neue iX über einen 105,3 kWh Akku verfügt. Das heißt, es legt auf dem Papier 630 km zurück. Erwarten Sie, dass das Gerät über 500 PS hat.
BMW setzt jedenfalls weiterhin auf das Selektivitätsprinzip des i7. Wir stellen die neue 7er-Reihe mit einer Vielzahl von Antriebssträngen vor. Kunden können sich neben elektrischen Varianten auch für Benzin-, Diesel- oder Plug-in-Hybrid-Varianten entscheiden.
Ende von V12
Auf jeden Fall bedeutet die Einführung der Elektroversion, dass der V12-Motor weg ist. Es wäre laut BMW zu teuer, diese Stromversorgung zu genehmigen, von den damit verbundenen CO2-Bußgeldern ganz zu schweigen. Dies gilt auch für Rolls-Royce-Tochtermarken. Letzte Woche kündigte Großbritannien an, die Verwendung von V12-Netzteilen einzustellen, um sich voll und ganz auf die Zukunft der Elektrizität zu konzentrieren. Im Jahr 2023 wird Spectre, die erste Rolle der Elektrizität, in Showrooms auf der ganzen Welt ausgestellt.
Der Spectre ist nicht nur der BMW i7, der ein anderes Interieur und Exterieur hat. Rolls-Royce basiert auf einem einzigartigen Aluminium-Spaceframe, basiert also auf einem völlig einzigartigen Bodenprofil. Ob und wie sich die beiden in der Elektrotechnik signifikant unterscheiden, ist noch nicht bekannt.
Root du Soleil
Auf jeden Fall ist BMW i7 in letzter Zeit regelmäßig auf der Straße zu sehen. In einem Tarnanzug, das war’s. Auch vom Autopiloten-Leader Roerov Buismann, der auf der Route du Soleil auf die nächste Elektro-Limousine stieß.

Leave a Reply

Your email address will not be published.